aktuelles

Berichte

Gelebte christliche Partnerschaft
VORBERICHT ZUM BESUCH DER KIRCHENCHÖRE AUS ZUBŘÍ
4. - 7. Juli 2019

Text u. Fotos: Gerda Gleitz

Der Kirchenvorstand (KV)von St. Johannis war schon kurz nach dessen Gründung Mitglied des Fördervereins der Partnerschaft zu Zubří geworden. Zunächst fanden Begegnungen aber stets in Rosdorf statt. Viele von uns erinnern sich gern an die Konzerte der Schola unter der Leitung von Marie Majerova/Krenkova und deren Soli in unserer Kirche. Persönliche Treffen zwischen den Verantwortlichen in den Gemeinden blieben aber schwierig. Der evangelischen Gemeinde in Rosdorf fehlte in Zubří ein Ansprechpartner, die wenigen evangelischen Christen dort wurden von Pastor Kopecká von der Nachbarstadt aus mit betreut. 2007 versuchte der damalige Vorsitzende, Werner Krummacker, Kontakt zu ihm herzustellen, leider nicht sehr erfolgreich.





Im folgenden Jahr aber sollten ökumenische Erfahrungen nicht länger der Musik vorbehalten sein. Der neu nach Zubří in das katholische Pfarramt berufene Pfarrer Janečka bezog Rosdorfer Mitglieder des KV in die Gestaltung eines Gottesdienstes ein. Zur Feier des fünfzehnjährigen Jubiläums der Partnerschaft waren viele Gäste aus Rosdorf angereist. Neben dem eigentlichen Festakt mit Überreichung der Europafahne war sicherlich der große Festgottesdienst in der Katharinenkirche einer der Höhepunkte dieser Tage. Das Pfarramt war vertreten durch Pastor Hickmann, Volker Wagner mit der Gitarrengruppe und mehrere KV-Mitglieder. Predigten, Lesungen und Gebete in beiden Sprachen und gemeinsames Singen schufen eine ergreifende Verbindung unter den Menschen! Beim Gegenbesuch 2009 waren auch unsere katholischen Schwestern und Brüder von St. Heinrich und Kunigunde mit im Boote, vertreten durch Pfarrer Langer und das Ehepaar Frölich aus dem Gemeinderat. Es ergaben sich vielfältige Gelegenheiten, in Gesprächen die gegenseitigen Möglichkeiten und Schwierigkeiten darzustellen und zu versuchen zu verstehen.



Beim Konzert der Schola und des Gospelchores Together konnte man sehen und hören, wie man begeisternd unseren Herrgott anrufen kann. 2010 durften wir teilnehmen an dem großen Festakt der Kirchweih in Zubří. Bei diesem Besuch gab uns Pfarrer Janečka sehr persönliche Einblicke in seine Gemeindearbeit. In der Ausstellung, die er über die Geschichte der Gemeinde St. Katharina zusammengestellt hatte, nahm die Partnerschaft einen ungewöhnich breiten Raum ein. Als im Juni 2011 das Ehepaar Henking und das Ehepaar Frölich zum ersten Male mit nach Zubří fuhren, zeigte sich bald, dass das partnerschaftliche Verhältnis, das ja im weltlichen Sinne ausgezeichnet ist, schon längst über den offiziellen Rahmen hinaus zu einem persönlichen und freundschaftlichen geworden ist. Zum ersten Male gestalteten die vier Chöre der beiden Kirchengemeinden das Konzert.Die Festlichkeiten aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums im Mai 2018 in Zubří sind uns allen sicher noch in lebhafter Erinnerung.



(Übernommen aus dem Gemeindebrief Rosdorf, Juni - August 2019)

Ein runder Geburtstag
"BESKYDS" AUS ZUBŘÍ BESUCHEN "FRISCH AUF"
30. Mai - 2. Juni 2019

Text: Gerda Gleitz

Seinen 100. Geburtstag muss man nicht mehr selbst vorbereiten. Wenn aber ein Verein auf stolze 100 Jahre erfolgreiches Miteinander in guten und auch schweren Zeiten zurückblicken kann, ist der Vorstand gefordert! Wie gut, dass er sich auf die Hilfe aller Vereinsmitglieder verlassen konnte! Aber da nicht nur der Verein, sondern auch viele Mitglieder in die Jahre gekommen sind, bekamen wir auch tatkräftige Unterstützung durch die Jugendfeuerwehr. Vorab dafür schon einmal ein großes Dankeschön!

Am Mittwoch, den 29.05., wurden in der AF Halle schon die Bühne und Tische und Stühle aufgebaut und festlich eingedeckt.

Am Nachmittag herrschte dann im Vereinshaus aufgeregte Spannung - wann würden die Gäste, die Freunde aus Zubří, eintreffen? Heimlich hatte sich jeder nach den Erfahrungen der letzten Reise auf einen langen Abend eingestellt. Aber pünktlich um 18.00 rollte der Bus vor die Tür. Nach einem fröhlichen Begrüßungsabend durften die Gäste sich dann im Hotel ausschlafen. Die finanzielle Hilfe durch den deutsch-tschechischen Zukunftsfond hat es ermöglicht, dass wir unsere Freunde aus der Partnerstadt für diese 4 Tage bei uns einladen konnten, um mit uns zu feiern.

Während am Freitag früh die Gäste mit einigen Vereinsmitgliedern die Stadt Göttingen erkundeten, bereiteten andere in der AF Halle mit Soundcheck und Proben das abendliche Konzert aller Musikgruppen des Vereins vor.

Vorher ließen wir uns aber noch in der Erdbebenwarte in Göttingen in die Geheimnisse im Inneren unseres Planeten einführen. Beeindruckend, dass die historischen Messgeräte, die auch heute noch voll im Einsatz sind, schon genau so exakte Daten lieferten wie die hochgelobte Technik unserer Tage!

Für den Abend hatten alle Musikgruppen des Vereins fleißig geprobt und stellten ihr Können in einem Festkonzert vor. Auch die Beskyds trugen gekonnt wie immer mit Musik und Tanz zu der fröhlichen Stimmung des Abends bei.

Am Samstag wurden unsere tschechischen Gäste dann in Friedland mit unserer deutschen Geschichte und Gegenwart konfrontiert. Auch für uns ist es immer wieder beeindruckend zu sehen, welch ungeheure Leistung mit der Integration der Flüchtlinge nach dem Krieg vollbracht wurde. Aber auch Chilenen, Boot Peoble und die vielen Deutschen, die aus Russland zu uns nach Hause kamen, wurden in Friedland willkommen geheißen. Und die Flüchtlingswelle der letzten Jahre? Schlimm, dass die spontane Hilfsbereitschaft bei uns nicht wieder zu einem stärkeren Zusammenhalt bei der Bewältigung einer großen Aufgabe geführt hat, sondern eher zu einer Spaltung im Hinblick auf die Verantwortung des Einzelnen für andere!

Abends waren viele Gäste der Einladung des Vereins zum festlichen Empfang gefolgt. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, Gerhard Winter, der einen kurzen Rückblick auf die Vereinsgeschichte gab und sich bei allen Helfern bedankte, gratulierten auch Bürgermeister Sören Steinberg und im Namen aller Vereine der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, David Hasert, zum großen Jubiläum und überreichten sehr nette Flachgeschenke zur Unterstützung der weiteren Vereinsarbeit.

Die Beskyds hatten als Geschenk eine temperamentvolle und hinreißende Musik- und Tanzvorführung mitgebracht.

Ein Kontrastprogramm zeigte die Bigband der Musikschule Musikus. Die Jugendlichen mussten lange auf ihren Auftritt warten, brachten den Saal dann aber zum Beben. Bis in den Morgen saß man beisammen.

Die Rolle des "Lumpensammlers" hatte dankenswerter Weise Klaus Hampe übernommen, er brachte die letzten Gäste morgens um halb zwei ins Hotel.

Am Sonntag gab es dann einen herzlichen Abschied vor dem Vereinshaus, bevor sich die Beskyds auf die lange Rückfahrt begaben.

Frisch Auf blickt auf ein gelungenes Fest zurück, das die Geschichte und die Zukunft des Vereins eindrucksvoll verbindet. Wir danken allen Helfern, die uns unterstützt haben!

Fotogalerie

Premiere
KIRCHENCHOR UND SCHOLA AUS ZUBŘÍ ZU BESUCH
4. bis 7. Juli 2019

Text: Barbara Vernaleken, Fotos: Siegfried Hartmann

Es war eine Premiere: Zum ersten Mal in der seit über 25 Jahre bestehenden Partnerschaft zwischen Rosdorf und Zubří waren Kirchenchor und Schola zu Gast beim Gospelchor Together in Rosdorf. Mit nur wenig Verspätung erreichten die Gäste am Donnerstagabend Rosdorf und wurden von einigen Chormitgliedern und Vertretern der Gemeinde begrüßt.

Das Programm des Besuches war vielfältig: Stadtführung und Stadtbummel durch Göttingen, Besuch im Rosdorfer Freibad, Auftritt der Schola im Johannishof, gemütliches Beisammensein an den Abenden und natürlich Singen. Der Freitagnachmittag wurde für die Vorbereitung der gemeinsam zu singenden Lieder für das Kirchenkonzert am Samstag genutzt. Neben Together und den beiden Chören aus Zubří nahm auch der Rosdorfer Kirchenchor teil. Nach dem Ende des offiziellen Workshops wurde im Pfarrgarten gegrillt (unser besonderer Dank gilt hier der Feuerwehr Mengershausen für die Unterstützung), und immer wieder fanden sich Jung und Alt, Männer und Frauen, Deutsche und Tschechen zusammen, um in lockerer und entspannter Atmosphäre noch mehr zu singen und zu musizieren.



Das Kirchenkonzert am Samstagabend in St. Johannis in Rosdorf gestalteten alle vier Chöre gemeinsam. Jeder Chor trug Stücke aus dem eigenen Repertoire vor, aber auch die im Workshop eingeübten Stücke durften am Ende des Konzerts nicht fehlen. Und so standen bei "Adiemus" und der Europahymne "Freude schöner Götterfunken" etwa 80 Sänger im Chorraum der Kirche und sangen auf Deutsch, Tschechisch und Englisch. Mit einem gemeinsamen Abendessen, Tanz und Gesang endete dieser gelungene Tag.



Den Abschluss des Besuchs bildete der Gottesdienst am Sonntag, den Pastorin Petra Presting in St. Johannis hielt. Musikalisch umrahmt wurde er vom Kirchenchor und der Schola aus Zubří. Im Anschluss an den Gottesdienst machten sich die Gäste nach einem sehr herzlichen Abschied wieder auf den Heimweg. Besonderer Dank gilt den Chorleitern Gosia Borée, Maria Krenkova und Georg Meier für ihren unermüdlichen Einsatz, sowie all denjenigen, die dieses Treffen durch ihr persönliches und finanzielles Engagement möglich gemacht haben. Hervorzuheben ist hier der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds mit seiner Zuwendung von 4.500 €.